Geschichte

Geschichte

Herr KR Engelbert Katt gründete in 1956 seine Buchhaltungs- und Steuerberatungskanzlei in Wien 3, Erdberg. Die Kanzlei war damals in zwei Zimmer untergebracht und beschäftigte außer Herrn KR Katt selbst nur eine Angestellte.

Bis 1965 schaffte Herr KR Engelbert Katt einen kontinuierlichen Aufbau seines Klientels, welches teilweise heute noch besteht.

Aufgrund des Wachstums übersiedelte die Kanzlei 1968 nach 1050 Wien, Margaretenstraße 80, in neue Büroräume von nunmehr insgesamt 100 m² und den mittlerweile drei Angestellten.

Der Aufbau des Klientels und der Erfolg engagierter Arbeit bedingten eine weitere Übersiedlung im Jahr 1972 zu unserem heutigen Standort, Kettenbrückengasse 9, 1050 Wien in den 2. Stock.

Am 01.01.1974 fand die Umgründung der Einzelkanzlei in die "Engelbert Katt Wirtschaftstreuhand- und Buchführungs KG" statt. Die Kanzlei hatte damals sechs Mitarbeiter und beschäftigte sich nach wie vor mit der Steuerberatung und Bilanzierung von Groß- und Mittelbetrieben.

Frau Petronella Cornelia Katt trat als vollhaftende Gesellschafterin in die KG ein, ebenso Herr Steuerberater Alfred Lang als Kommanditist.

1978 trat Herr Mag. Dr. Walter St. Weinhandl in die Kanzlei als Ferialpraktikant ein.

Die reiche berufliche Erfahrung eines KR Engelbert Katt sowie der bei ihm beschäftigten Steuerberater, allen voran des berühmten Dr. Spindler, wurden mit den neuesten Erkenntnissen der Wirtschaftsuniversität verbunden und ergaben so eine qualifizierte und praktische Umsetzung von Theorie und Wissenschaft einerseits als auch effizienter Arbeitstechniken andererseits.

Mit 01.01.1980 erfolgte die Gründung einer weiteren Steuerberatungs-Gesellschaft, der Teleconta Wirtschaftstreuhand- und Buchführungs GmbH", deren drei Mitarbeiter ausschließlich die laufenden Klienten-Buchhaltungen besorgten.

Die Gesellschafter waren StB Engelbert Katt, Petronella Katt und StB Helmuth Cernohorsky.

1983 erfolgte die Ausweitung der Büroflächen im Haus Kettenbrückengasse 9 um den 1. Stock, womit den beiden Katt- Kanzleien mit ihren mittlerweile ca. 12 Mitarbeitern knapp über 300 m² Bürofläche zur Verfügung standen.

Mit 01.07.1984 wurde die „ Mag. Dr. Walter St. Weinhandl & KR Engelbert Katt, Wirtschaftstreuhand- und Buchführungsgesellschaft“ als eine Gesellschaft nach bürgerlichem Recht gegründet. Beide Gesellschafter waren Wirtschaftstreuhänder und mit den Berufsbefugnissen der Steuerberater ausgestattet. Sitz der Gesellschaft war ebenfalls Kettenbrückengasse 9, 1025 Wien. In ihrem ersten Wirtschaftsjahr war diese Gesellschaft gleich mit einem Verlust von 845.000,00 ATS in ihrer Einnahmen/Ausgaben Rechnung gesegnet.

Aber bereits mit Stichtag 01.01.1985 wurde zur Gewinnermittlung nach § 4 (1) EStG (Bilanzierung) übergegangen.

Am 27.04.1984 wurde Herr Mag. Dr. Walter Weinhandl von den Gesellschaftern der „Engelbert Katt Wirtschaftstreuhand- und Buchführungs KG“ zum Einzelprokuristen ernannt.

Die gute, offene Zusammenarbeit Weinhandl - Katt führte schlussendlich zur ersten Vergesellschaftung zwischen der Einzelkanzlei Mag. Dr. Weinhandl und KR Engelbert Katt: Die "Mag. Dr. Walter St. WEINHANDL und Engelbert KATT Wirtschaftstreuhand- und Buchführungs GmbH" wurde mit 01.08.1986 gegründet. Erstes Ziel dieser Gesellschaft war es, den Markt des aufkommenden Direktmarketings als Spezialkanzlei zu bearbeiten. Damals drängten große Direktvertriebsfirmen, allen voran die weltberühmte Amway, aber auch Newcomer wie CBS auf den österreichischen Markt und fanden für sie erheblich schlechte rechtliche Rahmenbedingungen vor.

Mit 01.01.1988 trat Herr StB Engelbert Katt als persönlich haftender Gesellschafter der Engelbert Katt KG aus, blieb jedoch weiterhin Kommanditist in der Gesellschaft. Herr StB Alfred Lang ging in Pension und schied aus der Gesellschaft aus. Mag. Dr. Walter Weinhandl trat als persönlich haftender Gesellschafter in die Engelbert Katt Wirtschaftstreuhand- und Buchführungs KG ein.

Steuerberater Helmuth Cernohorsky trat seinen 1 % Anteil an der „Teleconta GmbH“ an Dr. Weinhandl mit 1989 ab. Die Anteile von Herrn KR Katt 69 % und Frau Petronella Katt 30 % blieben unverändert.

Mit 01.01.1990 erfolgte der Zusammenschluss der Kanzleien Katt KG- Teleconta GmbH- Einzelkanzlei Weinhandl zur nunmehrigen "Mag. Dr. Walter St. WEINHANDL und KR Engelbert KATT Wirtschaftstreuhand- und Buchführungs KG". Die Gesellschaft hatte damals ca. 20 Mitarbeiter und verfügte über rund 400 m² Bürofläche.

Ebenfalls per 01.01.1990 wurde die "Mag. Dr. Weinhandl und Katt Wirtschaftstreuhand- und Buchführungs GmbH" in die "Mag. Dr. Walter St. WEINHANDL und KR Engelbert KATT Vermögensverwaltungs GmbH" umgegründet, welche sich ab damals nur mehr mit der Vermietung von eigenen Realitäten sowie Treuhandaufgaben beschäftigte.

Als neuer Geschäftszweig kam der Vertrieb von EDV-Software des Rechnungswesens und die Vergabe von dazu passenden EDV-Programmen und Lizenzrechten dazu. Der Klientenstock der Steuerberatung wurde an die WT- KG veräußert, womit die gesamte Steuer- und Wirtschaftsberatung ab sofort nur mehr dort konzentriert durchgeführt wurde.

Zum 65. Geburtstag des Kanzleigründers KR Katt fand 1993 dessen erster offizieller Austritt aus der Kanzlei würdevoll statt: Ein edles Abschiedsgeschenk wurde gereicht, eine noble Feier im Hotel de France inszeniert, von einem jungen Damenorchester wurde er hinausgefidelt und so sollte er sich bald in den Ruhestand setzen. Wie man weiß, ist das zielgenau exakt 10 Jahre später auch tatsächlich gelungen.

Mit 01.01.1995 trat Mag. Dr. Friedrich Ambrosch als Kommanditist in die Weinhandl & Katt WT- KG ein. Er leitete dort die Bilanzierungsabteilung und war auch für die Ausbildung der Mitarbeiter verantwortlich. Im Jahr2000 wurde der Seminarraum auf der Mölterner Höhe fertiggestellt. Da in der Beratungsbranche das größte Kapital die Mitarbeiter sind, bedarf es diesbezüglich eines andauernden Investments in deren Aus- und Fortbildung.

Die Mölterner Höhe gibt die Möglichkeit, Seminare für bis zu 60 Teilnehmer, meist Klienten und Mitarbeiter, abzuhalten. Der Seminarraum ist mit modernster Technologie ausgestattet, hat natürlich Internetverbindung zu unseren Servern in der Kettenbrückengasse und hat damit alle technischen Möglichkeiten vor Ort zur Verfügung.

Seit 01.10.2002 hat die „Mag. Dr. Walter St. WEINHANDL & KR Engelbert KATT Vermögensverwaltungsgesellschaft GmbH“ auch eine Mehrheitsbeteiligung an der Steuerberatungskanzlei Dögl / Lackner OEG in Wr. Neustadt erworben. Diese Kanzlei wurde ab 01.01.2003 in die "Mag. Dr. Walter St. WEINHANDL und Norbert LACKNER Steuer- und Wirtschaftsberatungs OEG" umgegründet und bietet im Großraum Wr. Neustadt klassische Steuerberatungs-, Lohnverrechnungs-, und Buchführungsdienste durch ca. 8 Mitarbeiter an.

Am 1.12.2003 wurde die 2. Version der Internet- Homepage in Betrieb genommen. Als eine der wenigen Kanzleien der Branche werden seither sowohl interaktive ASP- Lösungen als auch Einsicht in Klienten-Buchhaltungen über die Homepage angeboten. Wir waren damit innovative Vorreiter in Sachen Klientenverbund bei den Wirtschaftstreuhändern.

Am 24.09.2004 trieb es die Kanzlei ganz sportlich: Es gab einen Radausflug in den Seewinkel ins Burgenland. Bei herrlichem Wetter fuhren wir mit dem Zug nach Neusiedl am See, von dort mit den eigenen oder Leihrädern über Gols – Podersdorf – Ilmitz bis zur Langen Lacke nach Pamhagen. Dort gab es die lang ersehnte Stärkung in Form eines organisierten Picknicks am Rande des berühmten Naturschutzparkes Lange Lacke. Der wunderschöne Tag ging fröhlich und unter viel Lachen zu Ende und wird unter allen Teilnehmern angenehm in Erinnerung bleiben.

Mit 01.01.2005 beendete Herr KR Engelbert Katt seine aktive Laufbahn nun endgültig und zog sich als Gesellschafter aus der Kanzlei zurück. Auch eine weitere Gesellschafterin, Frau Petronella Katt, trat ihre Anteile ab. Die Anteile von Herrn KR Katt wurden von Mag. Dr. Walter Weinhandl übernommen, die Anteile von Frau Petronella Katt gingen an die Mag. Dr. Weinhandl Vermögensverwaltungs GmbH. Die Abtretungsverträge wurden am 26.04.2005 unterfertigt.

Am 04.07.2005 tritt Stefan Alexander Weinhandl, Student an der Wirtschaftsuniversität Wien, als Ferialpraktikant erstmals in die Kanzlei ein.

Am 26.09.2005 bringt Herr Mag. Dr. Walter Weinhandl 93 % seiner Anteile der WTKG in die „ Mag. Dr. Weinhandl Vermögensverwaltungs- & Steuerberatungs-GmbH“ ein.

Am 15.10.2005 wurde die Renovierung des 2. Stockes der Kanzleiräumlichkeiten abgeschlossen. Ein neuer Bodenbelag wurde in der gesamten Etage verlegt, die Räumlichkeiten wurden mit Klimageräten und die Teeküche mit einem neuen Küchenverbau ausgestattet. Mittlerweile wurde die Kanzlei auf drei Etagen ausgebaut.

Die Kanzlei wächst auch im Jahr 2006. Um das Wachstum auch abarbeiten zu können, wird im Jahr 2006 ein Kooperationsvertrag mit einem jungen Steuerberater abgeschlossen, der auch eigenes Klientel im Rahmen eines Profit-Centers mitbringt. Die anfänglich zufriedenstellende Zusammenarbeit konnte aber nicht weitergeführt werden, da der junge Kollege die Großzügigkeit des Dr. W vertragswidrig zu seinem eigenen Vorteil ausnutzte und bedauerlicherweise Handlungen setzte, die bei weitem nicht standesgemäß waren. Diese Kooperation musste daher 2008 beendet werden. Unangenehme und zeitraubende Rechtsstreitigkeiten konnten aber im Sinne der Kanzlei entschieden werden.

Die technische Möglichkeit einer exakten Profit-Center – Abrechnung einzelner Klienten und von Klienten-Stöcken bringt auch den Mitarbeitern der Kanzlei Vorteile:

Sie können so am DBII von solchen Klienten eine Prämie erhalten, welche sie persönlich der Kanzlei zugeführt haben. Diese Möglichkeit stärkt das Vertrauen der Mitarbeiter in die Kanzlei, bringt andererseits eine Mitarbeiterbindung und trägt schlussendlich auch zum Wachstum der Kanzlei bei.

Die Kanzlei setzt auf eine Verwaltungssoftware der Schwesterfirma „WINS-Mag. Dr. Weinhandl Internetservices GmbH“. Das Wirtschaftstreuhänder-Experten-System („WES“) ist ein Management-Tool zur Verwaltung der Klientendaten und ein umfangreiches CRM System, welche eine bestehende Branchen-Software unterstützt und maßgeblich erweitert. Daraus ergeben sich Vorteile gegenüber dem Mitbewerb. Schon im Jahr 2008 hat die Kanzlei in diesem SW-Bereich über € 25.000,- investiert.

Ab 01.10.2008 wird Stefan Weinhandl als Berufsanwärter – Steuerberater bei der Kammer der Wirtschaftstreuhänder als aktives Mitglied gemeldet.

Am Kanzleistandort Kettenbrückengasse 9 wurden laufend maßgebliche Investitionen getätigt. Mit 31.12.2010 war die Endausbaustufe der Aircondition erreicht, alle Räumlichkeiten sind seither voll klimatisiert. Die Investitionen in das angemietete Gebäude betrugen per 31.12.2010 ca. € 500.000,00.

Anfang 2012 schließt die Ankerfiliale direkt neben uns. Unsere Mitarbeiter und Klienten bedauern das, haben wir doch eine echte Nahversorgung mit frischem Gebäck und vor allem Mehlspeisen verloren. Das freiwerdende Lokal wäre für uns sehr sinnvoll gewesen, um gleich im Erdgeschoß einen zweiten Konferenzraum einrichten zu können.

Im Jahr 2012 statten wir alle Kanzleieingänge mit Sicherheitstüren neu aus. Das Betreten der Kanzleiräumlichkeiten auf den mittlerweile 3 Etagen erfolgt durch die Mitarbeiter mit Fingerprint.

Mit Prüfbericht vom 23.08.2012 bescheinigte uns die GPLA Prüfung ein Ergebnis von € 0,- für die Jahre 2009 bis 2011.

Seit 01.01.2014 fördert die Kanzlei aktiv dieGesundheit der Mitarbeiter durch eineSportförderung. Im nahe gelegenen Fitnesscenter John Harris können sich interessierte Mitarbeiter auf freiwilliger Basis zu ihrer monatlichen Fitnesskarte, welche mittels Rahmenvereinbarung von der Kanzlei direkt an John Harris bezahlt wird, anmelden.

In diesem Jahr erfolgt auch eine Neuplanung unseres Eingangsbereiches. Unter fachkundiger Unterstützung des Architekturbüros Dipl. Ing. Oberlik, insbesondere Fr. Brigitte Oberlik-Burtscher.

Im Jahr 2014 feiert Mag. Dr. Weinhandl sein 30-jähriges Berufsjubiläum zusammen mit langjährigen deutschen Klienten zum Jahresausklang in Berlin.

Unsere neue Rezeption wird 2015 in Betrieb genommen.

Bei einem Seminar der Kammer der Wirtschaftstreuhänder lernt Dr. W. den deutschen Univ.Prof. Dr. Knobloch kennen. Die Bücher, der Vortrag und die Konzeptionen des HR Spezialisten Prof.Dr. Knobloch beeindrucken und überzeugen nachhaltig. Seither geht die Kanzlei konsequent den gemeinsamen Weg mit A-Mitarbeitern. Nicht ganz zufällig fallen dabei auch eine höhere Motivation, besserer Teamgeist und eine echte Begeisterung für die gemeinsamen Erfolge der Kanzlei und der Mitarbeiter an. Die große Zufriedenheit, die es unter A-Mitarbeitern eben solchen erlaubt, auch große Freiheiten und Selbstbestimmung zu leben, sorgt für ein rundherum vorbildliches Betriebsklima.

Auch russische Klienten docken in der Kanzlei an: In 06/2015 erfolgt nach ersten Treffen in Wien die Dienstreise nach St. Petersburg.

US-Amerikanische und Klienten aus Kanada werden weiterhin über Skype und Telefon betreut.

In 2015 wird auch das älteste Kleinod der Kanzlei erworben: Eine fossile Sandsteinplatte mit versteinerten Fischen ist über 50 Millionen Jahre alt!

Mit 01.11.2015 tritt auch Konrad Walter Weinhandl, Student der TU Wien im Fach Informatik, Full-Time in die „WINS Mag. Dr. Weinhandl Internet Services GmbhH“ als Angestellter und Programmierer ein. Er wird von Zeno Wultsch, Bsc, in die umfangreichen Module unseres „WES“ eingeschult.

Im Jahr 2016 erfolgen die meisten Umstiege aus den alten Klientenbuchhaltungen BMD 5.5 in das neue BMD NTCS. Der Aufwand dazu ist enorm und bindet viele Kapazitäten in der Kanzlei.

Am 20.05.2016 verdient der erste Vertreter der nunmehr3. Generation in der Steuerberatung, Stefan Alexander Weinhandl, Berufsanwärter und Student WU, in der Kanzlei seine ersten € 100,- selbständig im Beratungsgeschäft. Der 100,- € - Schein wird als Bild in seinem Büro aufgehängt.

Am 13.06.2016 ging es zur Fußball WM nach Bordeux als Betriebsausflug. Vorher wurde sogar ein eigenes Siegerlied für die österreichische Mannschaft komponiert und getextet, bedauerlicherweise kam es jedoch nur bei den Proben vor der WM zum Einsatz. Die Vorfreude, die hervorragende Stimmung in Bordeaux und das herrlicheRahmenprogramm wurde durch die bittere 1:2 Niederlage gegen unsere Lieblingsnachbarn Ungarn in einen anhaltenden Blues verwandelt.

Am 22.06.2016 wird der Toyota Supra Katarga nach Deutschland an einen Liebhaber verkauft. Der Sportwagen mit 392 PS wurde 19 Jahre von Dr. Weinhandl gefahren.

Ebenfalls im Jahr 2016 wird gesetzeskonform die erste Registrierkassa der Kanzlei angeschafft. Die Investitionen in die eigene Software WES betragen bereits über € 60.000,-. Die maßgeblichen Treiber dafür sind die Neue Homepage, die NTCS Umstellung, sowie das neue Klientinfosystem.

Am 23.09.2016 fand die Sponsion von Stefan Alexander Weinhandl MSc, zum Doktor der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften statt.

Mit 31.12.2016 dotiert Mag. Dr. Weinhandl eine freie Kapitalrücklage zugunsten der Kanzlei in Höhe von über € 164.000,00 aus seinem Kapitalkonto.

Diese Kapitalwidmung soll die Eigenheiten des neuen RÄG im neuen Ausweis der Gesellschafterkonten als „Verbindlichkeit“ etwas mildern.

Anlässlich der Einführung des Elektronischen Bilanztransfers wird auch die eigene Bilanz der WT KG geratet. Das Kundenrating gemäß Basel II der Raiffeisenbank ratet unsere Handelsbilanz 2016 mit „sehr gut bis gut“. Nur unser langes Debitorenziel (wir geben unseren Klienten zu lange Zahlungsziele) wirft einen Schatten.

Mit 09.09.2017 wird Stefan Weinhandl, MSc, Universitätsassistent am Institut für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre der WU Wien.

Am 10.02.2018 schließt Konrad Weinhandl sein Studium an der TU Wien mit dem Titel „Bachelor-Bsc (TU)“ ab.

Ab 01.01.2019 kommt es zu einer Änderung der Gesellschafterstruktur. Univ.-Lektor Dr. Stefan Alexander Weinhandl, MSc (WU) tritt als Kommanditist in die Gesellschaft ein. Sein Vertrauen in die Firma und zu seinem Papa dürfte allerdings etwas begrenzt sein, er haftet nur für € 85,-!

Bereits ab 01.04.2019 wird Dr. Stefan Weinhandl als Prokurist unserer KG ins Firmenbuch eingetragen. Damit sind die wesentlichen Schritte in der Generationennachfolge gesetzt und die Entwicklung kann ihren Lauf nehmen. Dr. Stefan Weinhandl entwickelt sich hervorragend, stellt enorme Fachkompetenz im Tagegeschäft laufend unter Beweis und ist aufgrund seiner fröhlichen, freundlichen Art nicht nur bei unseren Klienten, sondern auch bei unseren Mitarbeitern voll anerkannt und beliebt (das sind keine leeren Worte!).

In 07/2019 gelingt unser Mag. Dr. Weinhandl Vermögensverwaltungs- und Steuerberatungs GmbH der Erwerb eines neuen Kanzleistandortes in 1010 Wien, Singerstraße 2/Kärntner Straße 1. Mit diesem neuen, zentralen Standort wollen wir Klienten aus dem 1. Bezirk ansprechen und steuerlich betreuen. Vorher müssen wir allerdings noch Renovierungsarbeiten durchführen und eine entsprechende Kanzlei-Einrichtung planen.